Allgemeine Merkmale der Abfallart Ätzlösung

Ätzlösung
Abfall Kategorie:
Sonderabfall
Zustand:
flüssig
Wirkungsgrad:
gefährlich
Abfallschlüssel:
08 03 16*
Abfall - Suchwörter:
Ätzlösung, ätzende Lösung, Ätzlösung entsorgen, Entsorgung von Ätzlösung, Ätzlösung Recycling, Sonderabfall Ätzlösung

Ätzlösung

Eine Ätzlösung wird verwendet, um von den Oberflächen organischer oder anorganischer Stoffe Materialschichten abzutragen. Durch diesen Vorgang entstehen Vertiefungen oder sogar Löcher im Material, was vor allem in der Industrie aber auch in der Kunst verwendet wird, um zum Beispiel Werkstoffen eine besondere Struktur zu verleihen. Zusätzlich kann der Prozess insofern gesteuert werden, dass man durch das Auftragen eines Schutzlackes die Reaktion verhindern kann, so dass nur die gewünschten Teile des Werkstücks geätzt werden.

Bei den zu ätzenden Stoffen handelt es sich zumeist um Metalle oder deren Legierung, aber auch Glas oder Edelmetalle wie Gold oder Silber werden mit dieser Methode bearbeitet. Die Ätzlösungen selbst sind chemische Stoffe, die in der Lage sind das zu bearbeitende Material durch eine chemische Reaktion zu verändern. Wie der Name schon sagt sind sie nicht nur ätzend sondern zumeist auch giftig und gesundheitsschädlich.

Beispiele hierfür sind Salpetersäure, Salzsäure, Natriumpersulfat, Silbernitrat und andere. Die Säuren werden hierbei für den eigentlichen Ätzvorgang in einer genauen Konzentration mit Wasser gemischt, da die gewünschte Reaktion nur bei bestimmten Mischverhältnissen abläuft. Bei den Ätzlösungen handelt es sich als um Chemikalien, die aufgrund ihrer gefährlichen Eigenschaften stets mit großer Vorsicht benutzt werden müssen. Etwaige Fremd- und Reststoffe der geätzten Materialien sind hier nicht zu erwarten.
Ich möchte Ätzlösung entsorgen