Allgemeine Merkmale der Abfallart Baustellenabfälle

Baustellenabfälle
Abfall Kategorie:
Baumischabfälle
Zustand:
fest
Wirkungsgrad:
ungefährlich
Abfallschlüssel:
17 09 04
Abfall - Suchwörter:
ähnliche Abfälle:


Entsorgung:
Wo kann man Baustellenabfälle entsorgen?
Wie entsorgen:
Wie kann man Baustellenabfälle entsorgen?


Links zur Entsorgung:

Baustellenabfälle

Als Baustellenabfälle werden alle Abfälle gekennzeichnet, die bei Hochbaumaßnahmen, also im Hausbau beispielsweise, auftreten. Dabei setzt sich der Abfall aus mineralischen und nicht mineralischen Bestandteilen zusammen. Ein möglicher Inhaltsstoff wäre zunächst das Holz. Dies findet man häufig in Dachkonstruktionen oder auch als Wand- und Deckenstütze verbaut, um bessere Witterungs- und Schädlingsresistenz zu gewährleisten kann dieses auch mit chemischen Imprägniermitteln behandelt worden sein.

Ein weiterer Bestandteil sind Kunststoffe, die bei Kabelverkleidungen oder auch Fenster- und Türrahmen vorkommen können. Metalle aus dem Stahlbeton oder Stromverkabelungen sind ebenfalls anzutreffen. Des Weiteren fallen auch größere Mengen an Dämmmaterial wie Stahlwolle, Hanfwolle oder anderen Materialien an, diese sind je nach Zusammensetzung organisch, ein Metall oder aus Kunststoff. Außerdem finden sich große Menge an Verpackungsresten in denen das Baumaterial geliefert wurde, zudem können Putz und Wände Tapeten- oder Farbreste enthalten.

Dabei handelt es sich zumeist um Dispersionsfarben oder -kleber sowie organische oder synthetische Harzverbindungen. Da diese Reste oftmals gefährliche Lösungsmittel in den Farben , Lacken und Klebstoffen enthalten können, müssen sie gegebenenfalls gesondert entsorgt werden.

Ist von Baustellenabfällen die Rede zu handelt es sich also um ein buntes Gemisch. Neben dem Hauptbestandteil an Mineralien bzw. Stein können sich zudem Kunststoffe, Glas, Chemikalien, Holz, Papier und Pappe darin befinden.
Ich möchte Baustellenabfälle entsorgen