Allgemeine Merkmale der Abfallart Blei

Blei
Abfall Kategorie:
Altmetall
Zustand:
fest
Wirkungsgrad:
ungefährlich
Abfallschlüssel:
17 04 03
Abfall - Suchwörter:
ähnliche Abfälle:


Entsorgung:
Wo kann man Blei entsorgen?
Wie entsorgen:
Wie kann man Blei entsorgen?


Links zur Entsorgung:

Blei

Das Blei ist zunächst einmal ein bläulich-graues sowie gut dehnbares Metall. Es ist sehr gut formbar, wodurch es sich leicht als Werkstoff verarbeiten lässt. In seiner reinen Form kommt es in der Natur nur sehr selten vor, weshalb es in industriellen Verfahren aus Mineralien und Erzen gewonnen werden muss. Dabei kommt für die Gewinnung am häufigsten Bleisulfid zum Einsatz, andere Mineralien sind Weißbleierz, Rotbleierz sowie Grünbleierz.

Eine Große Bedeutung für die Bleigewinnung hat zu dem das Recycling. Die vielen hundert Millionen Autobatterien, welche jährlich auf der Welt hergestellt und verbraucht werden, sind als Bleiquelle in der Industrie sehr begehrt. Der Hauptverwendungszweck von Blei besteht in der Herstellung von Legierungen. Neben deren Verwendung in den Starterbatterien der Autos finden sich zudem Anwendungen in der Medizin, wo Bleischürzen und Bleiglas zum Abschirmen radioaktiver Strahlung verwendet wird. Dies gelingt aufgrund der hohen Dichte des Bleis als Schwermetall.

Als Abfall ist das Blei als sehr problematisch einzustufen. In Form von Staub kann es über die Lungen in den Blutkreislauf geraten und sich so im ganzen Körper ablagern.
Da es zumeist nicht in reiner Form auftritt handelt es sich beim Umgang mit dem Stoff häufig um Mineralien, sofern das Metall in der Chemie verwendet wurde liegen die entsprechenden Chemikalien als Abfall vor.
Ich möchte Blei entsorgen