Allgemeine Merkmale der Abfallart Diesel

Diesel
Abfall Kategorie:
Sonderabfall
Zustand:
flüssig
Wirkungsgrad:
gefährlich
Abfallschlüssel:
13 07 01*
Abfall - Suchwörter:
ähnliche Abfälle:


Entsorgung:
Wo kann man Diesel entsorgen?
Wie entsorgen:
Wie kann man Diesel entsorgen?


Links zur Entsorgung:

Diesel

Als Kraftstoff wird Diesel für Autos und stationäre Anlagen wie zum Beispiel Notstromaggregate verwendet, findet aber auch in leicht abgeänderter Form seinen Nutzen als Schiffstreibstoff. Seinen Namen hat er vom Erfinder des Dieselmotors, Rudolf Diesel geerbt. Der Hauptbestandteil sind verschiedene Kohlenwasserstoffe in Form von Kerosin, sowie in kleinen Mengen Wasser, Schwefel, Stickstoff und Asche. Um die Verbrennungseigenschaften zu verbessern werden in optimierten Dieseltreibstoffen zusätzliche Inhaltsstoffe beigemischt.

Diese Zusatzstoffe werden mittels verschiedener Verfahren aus Erdgas gewonnen. Dafür wird in einem speziellen Verfahren Erdgas unter Zugabe von Wasserdampf und Sauerstoff zu einem synthetischen Gas, welches in einem weiteren Verfahren in Kohlenwasserstoffe umgewandelt wird. Der Vorteil dieses Dieselzusatzes besteht in darin, dass er frei von Schwefel ist. Außerdem muss in Deutschland seit einigen Jahren auch Biodiesel, der zumeist aus Raps- oder Sojaöl gewonnen wird und schon in den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts zur Nutzung in Motoren entwickelt wurde, beigemischt sein.

Dabei kann Biodiesel auch in reiner Form als Kraftstoff in Dieselmotoren verwendet werden und wird an vielen Tankstellen angeboten, jegliches Mischverhältnis von Biodiesel und normalem Diesel ist ebenfalls möglich. Biodiesel ist im Gegensatz zum aus Kerosin gewonnen Kraftstoff, der als Chemikalie behandelt werden muss, nicht gefährlich und biologisch abbaubar, sofern er nicht mit anderen Chemikalien verunreinigt ist.
Ich möchte Diesel entsorgen