Allgemeine Merkmale der Abfallart Dispersionsfarbe

Dispersionsfarbe
Abfall Kategorie:
Sonderabfall
Zustand:
flüssig
Wirkungsgrad:
ungefährlich
Abfallschlüssel:
08 01 12
Abfall - Suchwörter:
ähnliche Abfälle:


Entsorgung:
Wo kann man Dispersionsfarbe entsorgen?
Wie entsorgen:
Wie kann man Dispersionsfarbe entsorgen?


Links zur Entsorgung:

Dispersionsfarbe

Im Innenbereich von Häuser wird zum Streichen am häufigsten die Dispersionsfarbe verwendet. Dabei ist als Farbe für den Decken- und Wandanstrich die klassische weiße Farbe dominierend. Die Farbe eignet sich sowohl für Neu- als auch für Renovierungsanstriche und haftet auf den meisten Untergründen wie Putz, Beton, Gipskartonplatten und Tapeten problemlos.

Dispersionsfarbe setzt sich zusammen aus einer wässrigen Dispersion von Binde- und Lösungsmitteln, aus Pigmenten und Füllstoffen für Farbton, Fülle und Deckvermögen sowie einigen Hilfsstoffen. Diese Hilfsstoffe, auch Additive genannt, legen die Eigenschaften der Farbe, wie Verlauf und Konsistenz, fest.

Die Farben haben als Basis entweder Naturharz oder Kunstharz bzw. synthetischen Kautschuk. Bei allen Varianten sind die Bindemittel nicht wasserlöslich. Als Verdünnung wird Wasser hinzugegeben, in den Naturdispersionsfarben wird das Titandioxid, welches in den Kunstfarben für die weiße Farbe verantwortlich zeichnet, durch mineralische Pigmente ersetzt, und das Kunstharz selber durch pflanzliche Öle aus Leinen oder Rizinus. Da die Farbe üblicherweise als reines weiß verkauft wird, muss für den farbigen Anstrich zusätzlich noch Abtön- oder Volltonfarbe verwendet werden.

Als Abfallart ist Dispersionsfarbe kein Problemabfall, sie besteht zwar in beiden Fällen, also Kunstharz- und Naturharzbasis, aus Chemikalien, diese sind jedoch für die Umwelt oder den Menschen nicht gefährlich.
Ich möchte Dispersionsfarbe entsorgen