Allgemeine Merkmale der Abfallart Hydrauliköl

Hydrauliköl
Abfall Kategorie:
Altöl
Zustand:
flüssig
Wirkungsgrad:
ungefährlich
Abfallschlüssel:
13 01
Abfall - Suchwörter:

Hydrauliköl

Hydrauliköl wird verwendet, um Energien zu übertragen und stehen nach dem Motoröl an zweiter Stelle, was den Verbrauch betrifft. Diese Tatsache macht klar, dass Hydrauliköl sehr oft als Abfallprodukt entsteht, weshalb hier die dabei entstehenden einzelnen Abfallstoffe aufgelistet werden sollen.

Der Grundstoff eines Hydrauliköls ist das Mineralöl. Dieses wird anschließend mit bestimmten Additiven versetzt, woraus dann das Hydrauliköl entsteht, das in den Fachkreisen in verschiedene Kategorien eingeteilt wird. Je nach der Kategorie, zu dem das zu entsorgende Hydrauliköl zählt, fällt Polyglykolen als Abfallstoff in einer unterschiedlichen Konzentration an.

Des Weiteren kommen noch die nachstehenden Abfallprodukte in Frage, die sich im Hydrauliköl befinden können:

Phosphorsäureester
Chlorierte Kohlenwasserstoffe
Fettsäurestern

Neben den oben genannten Hydraulikölen werden noch umweltfreundliche Hydrauliköle vertrieben, die die nachfolgenden Stoffe beinhalten können:
Triglyceride (pflanzliche Öle)
Polyglycole
Synthetische Esther
Poly-alpha-olefine

Das waren nun die Stoffe, die im Hydrauliköl enthalten sind. Nun wird das Hydrauliköl jedoch nicht lose verkauft, d.h. sobald ein Hydrauliköl entsorgt wird, wird auch dessen Verpackung entsorgt. In der Regel befindet sich jede Ölart in einem Kunststoffkanister, weshalb als zusätzlicher Abfallstoff Kunststoff anfällt. Wurde dieser Kanister mit einem Etikett versehen, so fällt zusätzlich noch Papier als Abfallstoff an.
Ich möchte Hydrauliköl entsorgen