Allgemeine Merkmale der Abfallart Lösungsmittel

Lösungsmittel
Abfall Kategorie:
Sonderabfall
Zustand:
flüssig
Wirkungsgrad:
ungefährlich
Abfallschlüssel:
06 03
Abfall - Suchwörter:

Lösungsmittel

Um die Abfallstoffe von Lösungsmitteln aufschlüsseln zu können, muss der Begriff Lösungsmittel erst einmal erklärt werden. Bei Lösungsmitteln handelt es sich um leicht flüchtbare Flüssigkeiten, die bei Zimmertemperatur schnell verdunsten können. Hierbei können sie weitere Stoffe aufnehmen, ohne diese jedoch auf irgendeine Art und Weise zu verändern. Lösemittel werden aus diesem Grund immer benötigt, um einen anderen Stoff in einen Zustand zu bringen, in dem er sich problemlos verarbeiten lässt, z.B. Wandfarbe. Das natürlichste Lösemittel dieser Welt ist Wasser, aber von diesem möchten wir hier nicht sprechen. Wahre Abfallstoffe entstehen nur bei der Verwendung von künstlich hergestellten Lösemitteln.

Aus Erdöl oder Erdgas werden beispielsweise die Lösemittel Ethanol, Propanol und Terpen hergestellt.

Weitere Namen, die gleichzeitig auch den Abfallstoff des Lösemittels preisgeben, sind:

Tetra (Tetrachlormethan)
Trichloräthylen (Trichloräthen)
Schwefelkohlenstoff (Kohlendisulfid)
Benzen (Benzol)
Ammoniak
Schwefeldioxid

Es gibt aber noch weitere Lösungsmittel, die im alltäglichen Leben Anwendung finden:

Testbenzin, auch als Lackbenzin und Terpentinersatz bekannt
Kunstharzverdünnung besteht aus Testbenzin
Aromaten wie Xylol und Toluol, teilweise auch Butanol, Estern und Ethern


Nitroverdünnung:

Gemisch aus Estern
Ethern
Ketonen und Alkoholen
Gelegentlich auch Aromaten

Die oben genannten Erklärungen verdeutlichen, weshalb Lösungsmittel immer als Sondermüll in einer Giftsammelstelle abgegeben werden müssen.
Ich möchte Lösungsmittel entsorgen