Allgemeine Merkmale der Abfallart Zement

Zement
Abfall Kategorie:
Bauschutt
Zustand:
fest
Wirkungsgrad:
ungefährlich
Abfallschlüssel:
17 01 01
Abfall - Suchwörter:
Zement, Zementierung, Zement entsorgen, Entsorgung Zement, Zement Reste, alter Zement, Bau Zement,
ähnliche Abfälle:


Entsorgung:
Wo kann man Zement entsorgen?
Wie entsorgen:
Wie kann man Zement entsorgen?


Links zur Entsorgung:

Zement

Unter Zement ist ein hydraulisches Bindemittel zu verstehen, dass unter anderem für die Baustoffe Beton und Mörtel zum Einsatz kommt. Es ist ein nichtmetallischer, anorganischer, fein gemahlener Stoff. Nach dem Anrühren mit Wasser erstarrt er aufgrund von chemischen Reaktionen mit dem Anmachwasser selbstständig und wird hart. Auch unter Wasser bleibt er nach dem Erhärten raumbeständig und hart.

Betrachtet man Zement aus chemischer Sicht, so besteht es aus kieselgrauem Calcium, das Anteile von Aluminium und Eisen enthält. Dies liegt als kompliziertes Stoffgemisch vor. Auch Anteile von Sulfaten sind im Allgemeinen enthalten.

Bei der Entsorgung von Zement entsteht zu allererst einmal Papier als Verpackungsmaterial für den pulverförmigen Anteil. Dieses Papier kann ganz normal in der Papiertonne oder einem Papiercontainer entsorgt werden. Der ausgehärtete Zement, nach dem Anrühren mit Wasser, fällt unter die Abfallart Bauschutt. Dieser Bauschutt muss speziell entsorgt werden und darf keinesfalls in den Hausmüll gelangen. Hierfür empfiehlt es sich, gerade auch aufgrund der großen Schwere des Abfalls, einen speziellen Container zu bestellen.

Die Containerfirma wird diesen Bauschutt dann schließlich auf speziellen Deponien entsorgen. Das Zementwasser, welches zum Beispiel bei der Reinigung eines Zementmischers entsteht, kann bedenkenlos nach einiger Standzeit weg geschüttet werden, da es für die Natur unbedenklich ist. Der Schlamm, der sich am Boden des Behälters absetzt kann mit im Container entsorgt werden.
Ich möchte Zement entsorgen