Allgemeine Merkmale der Abfallart Küchenabfall

Küchenabfall
Abfall Kategorie:
Lebensmittelreste
Zustand:
fest
Wirkungsgrad:
ungefährlich
Abfallschlüssel:
20 02 01
Abfall - Suchwörter:
ähnliche Abfälle:


Entsorgung:
Wo kann man Küchenabfall entsorgen?
Wie entsorgen:
Wie kann man Küchenabfall entsorgen?


Links zur Entsorgung:

Küchenabfall

Ein Küchenabfall lässt sich am besten definieren, wenn dieser in seine verschiedenen Kategorien eingeteilt wird:

Verpackungsmaterial
Gemüse- und Obstabfall
Kochabfälle
Flüssigkeiten

Zum Verpackungsmaterial zählt alles, womit Nahrungsmittel verpackt wurden, um diese verkaufen zu können. Hierzu zählen Styropor, Kunstnetze, Folien, Kunststoff und Schaumstoff. Weißblech fällt ebenfalls als Verpackungsmaterial an, denn hierin wurden sämtliche Zutaten aufbewahrt.

Der Gemüse- und Obstabfall definiert sich im eigentlichen Sinne von allein. Trotzdem möchten wir hier auf die verschiedenen Arten eingehen, die in der Kategorie Küchenabfall entstehen:

Schalen von Obst und Gemüse
Die für das Kochen nicht benötigten Gemüseteile, z.B. Stängel oder äußere Blätter
Das Innenleben von Obst und Gemüse (Kerne vom Steinobst, Gemüsekerne). Sobald ein Ei in irgendeiner Art und Weise genutzt wird, fällt immer dessen Schale als Küchenabfall an.


Die Kochabfälle entstehen entweder direkt beim Kochen, wenn z.B. Lorbeer nur kurz in das Essen gelegt wird, und vor dem Verzehr wieder herausgeholt wird. Zu den Kochabfällen zählt ferner das überschüssige Essen, denn Verrechnen oder Verwiegen kann sich jeder Mal. Beim Fleisch bleibt zum Beispiel Knochen als Abfall über, beim Fisch wären dies die Gräten.

An Flüssigkeitsabfällen fällt in jeder Küche ebenfalls jeden Tag eine Menge an. Kochwasser von Nudeln, Kartoffeln oder Reis zum Beispiel wird nicht weiterverwendet.

Zusätzlich zum oben genannten Küchenabfall darf auch noch jedes Zewablatt dazugerechnet werden.
Ich möchte Küchenabfall entsorgen